Was ist Moxa-Kraut?

Moxa-Kraut ist Beifußkraut, lateinisch: Artemisia vulgaris.

In der Therapie nennt man es Moxa- oder Brennkraut. Dieses Kraut wird seit Jahrtausenden
gegen eine Vielzahl von Krankheiten eingesetzt.
In den letzten Jahren wurden viele wirksame Substanzen im Moxa-Kraut entdeckt,
wie: ätherische Öle, von denen die wichtigsten das Cineol und das Thujaöl sind.
In der Homöopathie wird Thuja als abwehrsteigerndes und virushemmendes Mittel
eingesetzt. Weitere Bestandteile sind das Cholin, Baumharze, die Vitamine A, B,
C und D, das Tannin, Kaliumchlorid, Eisen und Magnesium.

Bei welchen Krankheitsbildern greift die Moxa-Wirkung am besten?

> Korrektur der Steißlage des Ungeborenen
> Durchblutungsstörungen
> Asthma
> Lähmungen, ergänzend zur Schulmedizin
> Regelstörungen
> Unfruchtbarkeit des Mannes
> Abwehrschwäche
> Rheuma
> Degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
> Rückenschmerzen
> Magen-Darm-Beschwerden
> Kopfschmerzen
> Allgemeiner Energiemangel
> Blasen- und Nierenschwäche
> Haarausfall


Auswirkungen der Moxa-Therapie auf den Organismus:

> Bessere GewebedurchblutungAnregung der Organfunktionen
> Vermehrte Produktion roter Blutkörperchen
> Verbesserung der Fließeigenschaft des Blutes
> Anregung der Körperabwehrkräfte
> Der Säuregrad im Gewebe verändert sich zum alkalischen,dadurch entzündungshemmend
> Desinfizierend durch bakterientötende Wirkung
> Beruhigend auf die Nerven, daher gegen Stresserscheinungen und Organneurosen

zur Ausschnittvergrößerung
zur Ausschnittvergrößerung bitte anklicken

Musiksteuerung Yin-Musik